MAZ Solothurn - Wettbewerb Umbau und Sanierung Museum Altes Zeughaus Solothurn

 

MAZ SOLOTHURN - Wettbewerb Umbau und Sanierung Museum altes Zeughaus Solothurn

Bauherrschaft: Bau- und Justizdepartement Kanton Solothurn - vertreten durch Kantonales Hochbauamt

Wettbewerb 2011

Graf Stampfli Jenni Architekten AG

Mit dem vorgeschlagenen Konzept sollen die baulichen Voraussetzungen für eine inhaltliche Neupositionierung des Museums altes Zeughaus geschaffen werden. Dabei soll ein maximaler Erhalt der historischen Substanz und Raumqualität Innen und Aussen angestrebt werden, so dass die Kraft des Ortes mit ihrer baugeschichtlichen Authentizität weiterhin zur Wirkung kommt.

Die historische Struktur der Deckenkonstruktion wird nur gerade ein durchgehender Glaslift eingefügt. Alle übrigen für die zukünftige Nutzung notwendigen neuen Elemente werden additiv und reversibel als leichte Einbauten in Holz eingefügt. Die neue Fluchttreppe wird als vom Zeughaus leicht abgesetzte durchlässige Metallkonstruktion auf der Nordseite des Gebäudes angeordnet.

Die Nutzungsanordnung nimmt Rücksicht auf die historische Struktur des Zeughauses und die Nutzungen werden geschossweise angeordnet und die Geschosse möglichst wenig unterteilt. Erdgeschoss, erste und zweites Obergeschoss werden vom Museum eingenommen. Das dritte Obergeschoss bietet Raum für Kabinettausstellungen und Seminare und Events im Multifunktionsraum. Mit der Administration und Ausstellungsvorbereitung befindet sich der ganze Backstage-Bereich im vierten Obergeschoss. Im fünften Obergeschoss bietet das Museumsatelier Raum für museumspädagogische Aktivitäten.

  • Situation
  • Grundriss Erdgeschoss
  • Ansichten Erdgeschoss
  • Grundriss 3. Obergeschoss
  • Ansichten 3. Obergeschoss
  • Ansicht Nord
  • Visualisierung Zeughausplatz
  • Visualisierung Fluchttreppe auf Nordseite
  • Visualisierung Erdgeschoss
  • Visualisierung 3. Obergeschoss