CAMPUS A, Projektwettbewerb Weiterbildungszentrum, Berufsschule Lenzburg

CAMPUS A, Projektwettbewerb Weiterbildungszentrum

Bauherrschaft: Berufsschule Lenzburg

Wettbewerb 4. Rang 2009

Graf Stampfli Jenni Architekten AG

Die Berufsschule Lenzburg ist baulich seit 1976 in mehreren Ausbauetappen kontinuierlich gewachsen. Durch die Stärkung und Weiterführung des grosszügigen zentralen Aussenraumes werden alle Bereiche des Campus miteinander verbunden. Durch die Setzung und Proportionierung des neuen Baukörpers für das Weiterbildungszentrum entsteht ein zentraler Platz zwischen Schul- und Werkstattgebäuden. Gleichzeitig öffnet sich der Aussenraum Richtung Hügel nach Süden und schafft nach Westen eine starke Verbindung zur Turnhalle und den Sportanlagen.

Eingangshalle, Verwaltung und Lehrerzimmer sind im Erdgeschoss, Unterrichts- und Gruppenräume im ersten und zweiten Obergeschoss und der Konferenzraum mit Foyer im Attikageschoss angeordnet.Die Gruppenräume sind jeweils von den beiden angrenzenden Unterrichtsräumen direkt zugänglich. Die Horizontalerschliessung enthält zusätzliche Aufenthaltsbereiche. Die Belichtung der Erschliessungsräume erfolgt indirekt über die Gruppenräume und direkt über die bis an die Fassade stossenden Aufenthaltsbereiche. Die zentrale Vertikalerschliessung mit zwei unabhängigen ineinander verschränkten Treppenanlagen und einem Lift ermöglicht eine kurze, direkte Erschliessung des Attikageschosses ohne die Vorbereiche der Unterrichtsräume zu tangieren. Die horizontale Durchlässigkeit auf den Geschossen bleibt trotzdem gewahrt. Auch die Unterrichtsräume eignen sich so flexibel für interne und externe Nutzung. Der Konferenzraum und das Foyer mit direktem Ausgang auf die Dachterrasse können zusätzlich unterteilt werden.

Die Ausrichtung des neuen Gebäudes und die Anordnung des Attikageschosses eröffnen von der Mehrzahl der Unterrichtsräume und insbesondere vom Konferenz- und Foyerbereich im Attikageschoss einen einmaligen Ausblick zum Schlosshügel. Über die grossen Fenster wird das Wahrzeichen von Lenzburg jeweils als Bild gefasst und bleibt den Besuchern so eindrücklich in Erinnerung.

Die gestalterische Ausbildung der Fassaden mit vertikal durchgehender Tragstruktur und übereinanderliegenden Öffnungen auf der Gebäudeinnenseite und der transluzenten Verkleidung aus Profilglas mit zueinander versetzten Öffnungen auf der Gebäudeaussenseite bewirken eine sich je nach Lichtverhältnissen und Tagesverlauf verändernde Erscheinung des Gebäudes. Bei Tageslicht tritt die hell schillernde Gebäudeaussenseite und bei Nacht die Tragstruktur und Gebäudeinnenseite in den Vordergrund. Das Prinzip der verschiedenen Funktionen der Gebäudehülle und der schichtartige Aufbaues kann so den Schülern auf selbstverständliche Weise sichtbar gemacht werden.

Visualisierung Foyer
Visualisierung Foyer
Visualisierung Aussenraum
Visualisierung Aussenraum
  • Ausblicke
  • Pausenraum
  • Situation
  • Grundriss Erdgeschoss
  • Grundriss Regelgeschoss
  • Detail Fassadenansicht
  • Ansicht Tag
  • Ansicht Nacht