Kerzenjeger, Erneuerung Fassade und Ladenerweiterung Solothurn

Erneuerung Fassade und Ladenerweiterung Kerzenjeger

Hauptgasse 36, Solothurn
Bauherrschaft: Marianne und Urs Jeger

Projekt / Ausführung 2008-2009

Graf Stampfli Jenni Architekten AG

Das Eckhaus an der Hauptgasse 36 wird heute noch in nahezu unveränderter Form von den Umbauten des 19. Jahrhunderts geprägt. Dominant ist dabei die 1877 hauptgassenseitig entstandene Schaufensteranlage. Dass sich die Fassade und ihre Geschichte bis heute erhalten haben, muss als rarer und daher glücklicher Zustand bezeichnet werden. Dieser Zustand wurde soweit als möglich erhalten, konserviert und restauriert.

Bei der Fenestrierung sollte die filigrane Fenstereinteilung erhalten bleiben. Die bestehenden Vorfenster waren jedoch in einem schlechten Zustand. Man beschloss das bestehende System beizubehalten und nur die äusseren Fenster zu ersetzen.

Der ehemalige Lagerraum ist zu einem Ausstellungsraum umgebaut worden. Die ursprüngliche Nutzung dieses Raumes kann nicht mit Sicherheit eruiert werden. Vor der Zusammenführung der zwei Häuser handelte es sich vermutlich um einen Saal der Liegenschaft an der Schaalgasse. Er war mit barocken Wand- und Deckenverkleidungen reich geschmückt, welche jedoch Mitte des 19. Jahrhunderts gemäss dem damaligen Zeitgeist übermalt wurden. Diese Epoche bleibt anhand eines Zeitfensters sichtbar. Der Rest der Decke wurde analog den vorgefundenen Malereien des 19. Jahrhundert retouchiert und restauriert. Die bestehenden Wände und der Boden wurden ergänzt und aufgefrischt. Der neue Ausstellungsraum ist vom bestehenden Ladenlokal nur über den Vorraum im Treppenhaus erreichbar, darum mussten die beiden Räume mittels Brandschutztüren gesichert werden.

Der Vorraum erhielt eine neue Gipsdecke, die Wände wurden neu verputzt und mit Jutetapeten verkleidet. Der bestehende Bodenbelag wurde erhalten und aufgefrischt.

Hauptgasse 36
Hauptgasse 36
Ladenerweiterung
Ladenerweiterung