VEBO „Berufliche Massnahmen“ Oensingen

Neubau „Berufliche Massnahmen“

Staadackerstrasse 15, 4702 Oensingen
Bauherrschaft: Genossenschaft VEBO

Studienauftrag 1. Rang 2003
Projekt / Ausführung 2004-2006

Architektengemeinschaft
Graf Stampfli Jenni Architekten AG
Sieboth Architekten AG

Der L-förmige Baukörper markiert die Ankunft von der Autobahn her nach Oensingen und den Anfang einer dichten Bebauung für Gewerbe und Dienstleistung zwischen Bahnlinie und Jurastrasse. Durch die Querstellung des Hauptbaukörpers wird der Blick auf das Schloss freigehalten.

Die VEBO betreibt geschützte Werkstätten, die geistig oder körperlich behinderten Menschen die Eingliederung ins Berufsleben ermöglichen. Der VEBO-Neubau verbindet deshalb die Funktionalität eines Industriebaus mit der Wohnlichkeit eines Schulhauses, als Ort, der das Gefühl des Ankommens vermittelt. Das Restaurant und der Schulungsbereich sind um den Eingangshof im Erdgeschoss angeordnet. Die Werkstätten für Metallbearbeitung und Industriemontage liegen im ersten Obergeschoss, dir Räume für die Grundabklärung und die Verwaltung im zweiten Obergeschoss. Die in dunklem Grauton gehaltene Fassade integriert das Gebäude harmonisch in die Umgebung. Die 150 Mitarbeitenden und 30 Betreuenden werden von einem einladenden Hof mit Brunnen empfangen. Die farbigen Lüftungsflügel in der Fassade setzen einen spielerischen Akzent. Eine grosszügige Verglasung erlaubt einen schönen Ausblick nach Norden auf die nahegelegene Jurakette. Das gesamte Gebäude ist mechanisch belüftet, die anfallende Abwärme wird mittels Wärmerückgewinnung genutzt. Die Wärmeerzeugung und Warmwasseraufbereitung erfolgt durch eine moderne Holzpellet-Heizungsanlage.

Gebäudeecke
Gebäudeecke
Vorplatz mit Brunnen
Vorplatz mit Brunnen
Restaurant mit Aussenbestuhlung
Restaurant mit Aussenbestuhlung
Werkstatt
Werkstatt